Was macht Aibas?

Zwar ist es schon ein paar Jahre her, die meisten von euch können sich aber sicher noch an den grossrahmigen Fuchs Aibas des Stalles Drei W erinnern, der 2010 seine Karriere mit einem überlegenen Sieg in der Raststätte Heidiland Trophy – dem mit 10’000 Franken dotierten Cross-Country über 4200 Meter – in Maienfeld beendet hat. Aibas ist eines der Pferde, die auf dem Höhepunkt ihrer Karriere abgetreten sind. Umso interessanter, zu recherchieren, was aus Aibas geworden ist. Doch beginnen wir ganz am Anfang.

Aibas geniesst mit seinem Freund Zahyr die grossen Weiden. – Fotos: zvg

Aibas geniesst mit seinem Freund Zahyr die grossen Weiden. – Fotos: zvg

Eine eindrückliche Karriere

Der Russe Aibas kam – wie die meisten Russenpferde die in der Schweiz Rennen gelaufen sind – über den Stall Beliar ins Land. Für seinen ersten Besitzer Andreas Kyriakis startete er seine Karriere zweijährig unter der Regie von Miro Weiss. 2005 wechselte Aibas in den Besitz des Stalles Drei W und ins Trainingsquartier von Karin Suter-Weber wo er bis zum Karriereende blieb. Aibas lief in allen vier Sparten Flach, Hürden, Jagd und Cross und holte sich insgesamt acht Siege und 34 Plätze.

Für die Familie Meier des Stalles Drei W war natürlich klar, dass der treue Aibas nach seiner Rennkarriere eine zweite Chance in Form eines Lebensplatzes als Freizeitpferd bekommen sollte. Diesen fand Aibas allerdings erst im zweiten Anlauf. Zuerst kam er zu einer Besitzergemeinschaft im Engadin, bei der die ehemalige Rennreiterin Ursina Kerle damals Reitbeteiligung war. Gemäss Ursina hat Aibas von Anfang an als Reitpferd in der Gruppe recht gut funktioniert, blieb aber eher vorsichtig. Wenn er allein unterwegs war, zeigte er eine gewisse Unsicherheit und war schnell gestresst, was auch seine Besitzerinnen verunsicherte. Sie selber, hat sich aber auf Aibas von Anfang an gut und mit ihm verbunden gefühlt. Als ehemalige Rennreiterin war sie sich natürlich an das Verhalten und die spezielle Art von Vollblütern gewöhnt. Zudem kannte sie auch den in den Trainingsquartieren üblichen Umgang mit den Rennpferden und somit die Unterschiede zum Umgang mit Vielseitigkeitspferden. Kurz um, gab es bei Aibas noch einige Verhaltensweisen, die bei Rennpferden erwünscht, bei Reitpferden jedoch unerwünscht sind und deshalb neu gelernt werden mussten.

Aibas als Dressurpferd. In einigen ehemaligen Rennpferden schlummern ungeahnte Talente.

Aibas in seiner ersten Dressurprüfung. In einigen ehemaligen Rennpferden schlummern ungeahnte Talente.

Angekommen bei Ursina Kerle

So kam es, dass Reitbeteiligung Ursina, Aibas schlussendlich ganz übernahm, was sich sowohl für die Ex-Rennreiterin wie auch für das Ex-Rennpferd als Glücksfall erwies. Ursina Kerle zog zu dieser Zeit aus gesundheitlichen Gründen mit Aibas und ihrem zweiten Pferd, dem Araber Zahyr, vom Engadin ins Unterland nach Altstätten und setzte alles auf Neustart.

Sie hatte eine Ausbildung in Pferdekommunikation bei Andrea Kutsch gemacht, was ihr half, Aibas noch besser zu verstehen und mit ihm gemeinsam Neues zu lernen. Artos, ein nervenstarker Stallkollege von Aibas, trug wesentliches zu dessen positiven Entwicklung bei. Ursina erzählt: «Aibas lernte durch Artos, dass er im Gelände vor nichts Angst haben muss und alleine auch längere Ausritte machen kann ohne sich aufzuregen. Wir nahmen zusammen auch Reitstunden, wo er wichtige Grundlagen – die er als Reitpferd benötigte – festigen und verfeinern konnte. Inzwischen nahmen wir sogar an einer Dressur-Vereinsprüfung teil, waren auf Tages-Ausflügen und gingen in den Jura in die Ferien. Daheim haben Aibas und Zahyr zwei Weiden zur Verfügung, die sie sehr geniessen. Aibas ist definitiv in seinem zweiten Leben angekommen.»

Auch Aibas Ex-Besitzer, die Familie Meier, ist glücklich, dass es Aibas so gut getroffen hat und er gesund und munter – wenn Gott will – noch viele Jahre geniessen kann.

Die ehemalige Rennreiterin Ursina Kerle bietet kompetente Hilfe bei der Umschulung von Ex-Rennpferden.

Die ehemalige Rennreiterin Ursina Kerle bietet kompetente Hilfe bei der Umschulung von Ex-Rennpferden.

Weiteren Ex-Galoppern eine Chance geben

Da es Ursina Kerle ein grosses Anliegen ist, dass auch andere Ex-Galopper einen guten Start in ein zweites Leben nach der Rennbahn bekommen, bietet sie nebenberuflich Hilfe bei der Umschulung von ehemaligen Rennpferden an. Zu ihrem Angebot gehören:

  • Einführung in Pferdekommunikation
  • Einführung in die Bodenarbeit (Halfterführigkeit, Vertrauensaufbau, Arbeit an der Doppellonge)
  • Beratung und Coaching vor Ort mit eigenen Pferden

Interessierte können Ursina Kerle über E-Mail ursina.kerle@bluewin.ch kontaktieren.

 

7 Kommentare

  1. Lory Di Nardo

    Liebe Barbara, danke für den schönen Bericht. Schön hat Aibas so einen tollen Platz gefunden.

    Antworten
    1. Barbara Würmli (Beitrag Autor)

      Gern geschehen.

      Antworten
  2. M. J

    Wenn bloss alle Menschen ein sooo grosses Herz hätten für Tiere wie du. Deine Pferde danken es dir. Wunderbar. M

    Antworten
  3. Felix Keller

    Ja, wenn man Ursina Kerle kennt, weiß man dass sie ein großes Herz für alle Tiere hat. Wirklich ein Glücksfall für Aibas. Danke für den schönen Bericht.

    Felix Keller, Samedan

    Antworten
    1. Ursina Kerle

      Danke lieber Felix!!!

      Schliesslich hab` ich es Dir zu verdanken, dass ich nach 20 Jahren Pferdepause wieder angefangen habe… Auch dass ich Aibas gefunden habe, habe ich einer Idee von Dir zu verdanken..

      LG und alles Gute
      herzlich, Ursina

      Antworten
  4. Ursula Buschor

    Liebe Ursina

    Wirklich einen tollen Bericht, dank dir haben deine 2 Pferde ein wunderschönes, Pferde gerechtes Leben mit Familienanschluss, wünsche euch weiterhin ein gesundes und erfolgreiches Leben 🍀Pensionäre Kollegin Uschi 🏇🏇🏇

    Antworten
    1. Ursina Kerle

      Liebe Uschi
      Vielen Dank! Wir sind froh, in so einem tollen Stall gelandet zu sein und vielen netten Menschen und Pferden begenen zu dürfen. Wir fühlen uns gut aufgehoben😄👍🍀
      Ursina

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.